3D/GRAFIKKARTEN

Review:
Creative Labs Annihilator GeForce256 PRO
printer-friendly version

Creative Labs Annihilator GeForce256 PRO

NVIDIA GeForce256 GPU
32MB DDR-Speicher
Transform & Lighting
AGP 1x/2x/4x

Preis: ca. 529.- DM


Test-PCs


www.creative.com


www.nvidia.com

Gekauft habe ich die Annihilator GeForce256 PRO im Januar. Sie basiert wie die Elsa Erazor X² und die Asus 6800 Deluxe auf dem NVIDIA GeForce256-Chip und ist mit 32MB DDR-(DoubleDataRate)Speicher ausgestattet.

Nach dem problemlosen Einbau in mein damaliges Pentium III 450MHz-System, konnte man die 1024x768@32bit nun als Standardeinstellungen bei allen Spielen (ausser Ultima IX) benutzen, was mit der Vorgängerkarte ATI Rage Fury nur bedingt möglich war. Als Treiber benutze ich erst garnicht die Creative-Treiber, denn die finde ich irgendwie schlecht. Ich benutze die NVIDIA-Referenztreiber, denn die sind immer aktueller und meist schneller als die von Creative.

Tomb Raider IV lief nun absolut flüssig und in Quake III Arena......yeahyeahyeah....mehr kann ich dazu nicht sagen....flüssig ohne Ende und eine superbe Bildqualität. So müssen aktuelle Spiele aussehen und auch laufen (Origin sollte sich mit Ultima IX daran mal ein Beispiel nehmen ;-).

Kommen wir nun zu den Benchmarks. Ich habe meinen "alten" Pentium III 450 mit Rage Fury auch noch mit dazu genommen....dann sieht man mal die Unterschiede.

MadOnion.com
Download 3DMark2000

Und jetzt betrachten wir uns mal die High Polygon Count Zahlen, die sind nämlich echt 'interessant', denn wenn man T&L ausschaltet und statt dessen die AMD Athlon-/Intel Pentium III-Optimierungen einschaltet, erhält man ein besseres Ergebnis als mit Hardware-T&L....

  AMD Athlon 650MHz, T&L AN AMD Athlon 650MHz, Athlon-Optimierungen AN, T&L AUS Intel Pentium III 450MHz, Pentium III-Optimierungen AN
High Polygon Count (1 Light) 6668 6138 1991
High Polygon Count (4 Lights) 3411 4912 1788
High Polygon Count (8 Lights) 1776 3446 1561

Anhand dieser Ergebnisse scheint man festzustellen, dass Hardware-T&L der Prozessorpower moderner Prozessoren unterlegen ist. Aber es gibt viele, die sagen, dass 3DMark2000 an dieser Stelle irgendwie falsch misst. Schau mer mal...!


Und nun noch ein paar 3DMark2000-Werte zum allgemeinen Vergleich (in frames per second, fps)....

  AMD Athlon 650MHz, T&L AN AMD Athlon 650MHz, Athlon-Optimierungen AN, T&L AUS Intel Pentium III 450MHz, Pentium III-Optimierungen AN
Game 1 - Helicopter
Low Detail
102,6 69,3 33,4
Game 1 - Helicopter
Medium Detail
73,3 47,9 26,4
Game 1 - Helicopter
High Detail
35,3 24,2 13,0
Game 2 - Adventure
Low Detail
80,5 85,7 28,2
Game 2 - Adventure
Medium Detail
54,0 45,7 25,2
Game 2 - Adventure
High Detail
32,8 27,2 18,2

FAZIT

Die Creative Labs Annihilator GeForce256 PRO ist die schnellste 3D-Karte, die ich je hatte.

Wenns da nicht die Probleme mit AMD-750-Boards gäbe, könnte man sie uneingeschränkt weiterempfehlen, aber da sich Spiele ab und zu einfach aufhängen, muss man bei der Grafikkartenwahl auf ein passendes Mainboard achten. Unbedenklich sind auf jeden Fall normalerweise Mainboards wie das ASUS P2B-F mit Intel 440BX-Chipsatz und eigentlich auch Athlon-Mainboards mit dem neuen KX133-Chipsatz von VIA, doch auch von diesen wurden schon über Probleme berichtet. Diese Probleme bezogen sich nur auf NICHT-SERIEN-TEST-MODELLE der VIA KX133-Mainboards und treten mit den aktuellen Boards im Handel nicht mehr auf!

Diese Grafikkarte bekommt von mir
5/5
Punkte
und damit den
Maltes GameSite Award

 

© Malte Bauer 2000